[Rezension] Fangirl by Rainbow Rowell

19. Oktober 2013 |


Titel: Fangirl
Autor: Rainbow Rowell
Verlag: St. Martin's Griffin
Format: Gebunden [Stand-alone]
Erscheinungsdatum: 10. September 2013
Seiten: 433
Preis: 12,33€
 Klicken & Kaufen


 Cath und ihre Zwillingsschwester Wren sind Fans von Simon Snow. Die Bücher haben sie wieder und wieder gelesen, verbringen Stunden um Stunden in Simon Snow-Foren, schreiben Simon Snow Fanfictions und zu jeder Filmpremiere tragen sie ein Simon Snow Cosplay.

Während Wren jedoch schon längst aus diesem Fandom entwachsen ist, kann Cath Simon Snow einfach nicht loslassen. 

Als sie erstes Jahr am College beginnen staunt Cath nicht schlecht, als ihr Wren verkündet das Wohnheimzimmer nicht mir ihr teilen zu wollen. Ihrer Wohlfühlzone beraubt, ist Cath vollkommen auf sich alleine gestellt. Ihre mürrische Mitbewohnerin Reagan, deren allgegenwärtiger Freund Levi und die Sorge um ihren Vater der bisher noch nie alleine war, sind da keine allzu große Hilfe.



Nun steht Cath also vor der Frage: Ist sie all dem gewachsen? Kann sie es schaffen, ohne Wren an ihrer Seite zu haben, und ist sie dazu bereit ihr eigenes Leben zu leben und voranzugehen, selbst wenn dies bedeutet Simon Snow endgültig hinter sich zu lassen?



Gestaltung & Aufmachung

Ich liebe dieses Cover einfach! Es ist schlicht, ohne irgendwelchen zu Tode gephotoshopten High End Hochglanz-Firlefanz und ohne irgendeine 08/15 Teenager-Fratze, die aussieht wie ein Zooey-Deshane-als-Jess-aus-New Girl-Verschnitt.
Was die Farbgestaltung angeht, gut die ist jetzt nicht so unbedingt mein Fall, dafür gefällt mir die Karikatur um so mehr.

Zum Buch

Zuerst hat mich an diesem Buch diese ganze Fan-sein-Sache gereizt und interessiert. 
Als jemand der selbst sehr aktiv in einem Fandom unterwegs war *Hust Harry Potter Hust*, selbst Fanfictions geschrieben hat **Hust Dramione Hust*, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Als das Buch dann veröffentlicht wurde und innerhalb der englischsprachigen Buchtuber-Szene auf YouTube die Runde gemacht hat, und wirklich alle total begeistert davon waren, musste ich dieses Buch einfach unbedingt haben!

Was mich letztlich als ich das Buch beendet hatte, so umheimlich fasziniert und begeistert hat, war die Authentizität die dieser Geschichte zu Grunde liegt. 
Zu keinem einzigen Zeitpunkt, erschienen mir die Geschehnisse unglaubwürdig, zu kitschig oder zu überzogen. So hatte ich am Ende zumindest das Gefühl, als könnte diese Geschichte irgendwo genau so wirklich passiert sein. Vielleicht ist sie dass ja sogar, wenn man Simon Snow durch Harry Potter ersetzt, könnte dass wohl hinkommen.

Womit ich auch direkt beim nächsten Punkt wäre Simon Snow und das Fangirl-Dasein welches Cath mit unheimlicher Leidenschaft fristet.
 Hier muss ich sagen, ist Cath's Verhalten als Fangirl noch absolut harmlos, und mir fehlt an dieser Stelle ehrlich gesagt auch ein bisschen das, was Fangirls (oder Fanboys, die gibt es ja auch), eigentlich ausmacht - Ihr Fanatismus!
Die Fangirls die ich über die Zeit so kennengelernt habe (gerade im Manga-/Anime-/Fanfiction-Bereich), sind - müsste ich sie mit einem Wort beschreiben - einfach nur krass.
Cath ist da eher die Light-Version eines Fangirls, ruhig, introvertiert und nicht unbedingt eine Meisterin im sozialen Umgang mit anderen Menschen.

Hier und da gerät die ganze Fan-Thematik etwas in den Hintergrund, was angesichts der anderen Dinge die Cath durch- und erlebt, nicht sonderlich schlimm ist. Dennoch ist dieses Buch voller Nerdtum. Eine Aussage von Cath im Bezug auf Levi, hat mich eine gefühlte Ewigkeit breit grinsen lassen, weil sie trotz ihrer Schlichtheit zeigt wie sehr sich Rainbow Rowell doch mit dem Denken von Fangirls auseinandergesetzt hat:

''His eyebrows were pornographic''

Der letzte Punkt der dieses Buch für mich so unheimlich lesenswert macht, sind die Charaktere. Zu Cath selbst konnte ich, obwohl ich vom anderen Geschlecht und sechs Jahre älter bin, sofort einen Bezug herstellen, ich konnte mich mit ihr identifizieren, ihr denken, fühlen und handeln nachvollziehen und hab sie nach und nach echt in mein Herz geschlossen. 
Ist mir bei einer Protagonistin (gerade im YA-Segment) schon ziemlich, ziemlich lange nicht mehr passiert. Aber auch die anderen Charaktere sind einfach toll. 
Ob Levi der eine verdammt coole Socke ist, oder Reagan die mich von ihrer Art her etwas an Max (Kat Dennings) aus 2 Broke Girls erinnert hat - und ich LIEBE Max. 
Arthur Cath's und Wrens' Vater von dem ich mir wünsche würde, er komme aus diesem Buch und wäre mein Vater, oder auch Professor Piper (die zwar nur eine kleine Rolle spielt, aber who cares?), die ich selbst gerne als Lehrerin gehabt hätte.



Ich habe mit Sicherheit tausend Dinge vergessen die mich noch begeistert haben, und mir werden im Nachhinein sicher ebenso viele Sachen auffallen die ich besser hätte formulieren können, doch da das hier meine erste Rezension ist, genehmige ich mir einfach mal selbst eine Art Welpenschutz. 
Mein Fazit zu diesem Buch fällt absolut positiv aus. In Fangirl erzählt Rainbow Rowell eine leise unaufgeregte Geschichte über das Erwachsenwerden, die Liebe, den Zusammenhalt von Geschwistern und einer Familie, das Schreiben und darüber das vorangehen, sich weiterentwickeln zwar hilfreich und wichtig, nicht aber immer zwingend nötig sind um sich selbst zu finden.

Ich bin vollends begeistert weil ich nach langer Zeit endlich mal wieder eine Geschichte lesen durfte, in der nicht ein überzogenes Drama (und es gibt Dramen in diesem Buch), das nächste jagt, in dem die Charakter nicht irgendwelchen Klischees oder Stereotypen entsprechen, und in der die Liebesgeschichte nicht nach Schema F entspricht, welches seit einiger Zeit im Jugendbuch/YA-Bereiche grassiert: Mauerblümchen trift schönen Jungen und ist sofort Feuer und Flamme, liebt ihn abgöttisch und denkt an nichts anderes mehr.
Nope, sowas gibt es in Fangirl glücklicherweise nicht. Halleluja!






Kommentare:

  1. Okay, also wenn das Buch nicht eh schon auf meiner Wuli wäre, würde es spätestens jetzt draufwandern xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, freut mich xD Dann bin ich mal gespannt darauf was du dazu sagen wirst, sobald du es gelesen hast :D

      Löschen
  2. Hi Fabian! Hast du was dagegen, wenn ich deine Rezension in meiner verlinke? Dann sage doch bitte kurz bescheid! Viele Grüße Verena

    AntwortenLöschen